Tiere kommunizieren mit Menschen auf einer anderen Ebene als der verbalen Sprache. Die verbalen Ausdrucksmöglichkeiten sind unterschiedlich und für andere Spezies nicht bzw. nur sehr eingeschränkt verständlich. Selbst Menschen haben Probleme, Bewohner anderer Länder zu verstehen. Tiere drücken sich bei Verständigung mit uns daher meist über Bilder und Gefühle aus. Bilder und Gefühle sind universell und gut zu verstehen. In der heutigen hektischen, „kopflastigen“ Welt ist man geneigt, diese Verständigungsebene als Humbug abzutun. Oder man hat gar nicht die Zeit zur Ruhe zu kommen, sich zu öffnen und zuzulassen, diese Dinge wahrzunehmen. Möglich ist alles, jeder Mensch besitzt die Gabe, aber nur wenige können sie effektiv nutzen. Aber wer von uns hat nicht schon einmal auf „sein Bauchgefühl“ gehört, wenn es um Entscheidungen ging? Bauchgefühl ist Intuition und Intuition ist der erste Schritt zu nonverbaler Kommunikation.

Ausbildung
Bei der Ausbildung wird Wissen bezüglich nonverbaler Kommunikation und Einsatz des Erlernten als unterstützendes Mittel bei diversen Problemen erworben.
Die Ausbildung besteht aus 3 Modulen, jedes Modul umfasst ein Wochenende. Bei Bedarf werden ein bis zwei Übungstage (Fragen, Supervison) angeboten. Die Ausbildungszeit erstreckt sich über mehrere, da zwischen den Modulen Zeit sowohl für die persönliche Bewusstseinsbildung als auch zum Üben benötigt wird.

Ein Einstieg ist nur zu Ausbildungsbeginn möglich. Bei den TeilnehmerInnen handelt es sich um eine gleichbleibende, sich gegenseitig unterstützende Gruppe.
Veranstaltungsort ist die Waldorfschule"Sonnenlandschule" in Eisenstadt.

Die Ausbildung wird ab 2016 nicht mehr über das SzTVT angeboten.
Wenn Sie Interesse an der Ausbildung haben, setzen Sie sich
bitte mit der Vortragenden, Aurelia Veith,  in Verbindung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).


Zum Seitenanfang