APM ist eine der ältesten Meridianbehandlungen mit Wurzeln in der traditionellen chinesischen Medizin. Aus Sicht der  traditionellen chinesischen Medizin sind Krankheiten, Schmerzen und seelische Verstimmungen Anzeichen von energetischen Blockaden, die durch APM gelöst werden können.

Gegenstand und Ziel der Ausbildung zum/zur APM-Masseur/APM-Masseurin für Hunde
Ziel ist es, das Wissen um ganzheitliche Zusammenhänge aus der traditionellen chinesischen Sichtweise, den 5-Elementen, dem Meridiansystem, den Energieleitbahnen, Yin und Yang sowie den Substanzen des Lebens mit dem Erlernen der praktischen Möglichkeiten bei der APM beim gesunden Tier zu kombinieren. Durch das Erkennen von Disharmonien können ganzheitliche Ursachen von Dysbalancen gefunden werden. Über bestimmte Akupressurpunkte wird das Meridiansystem ausgeglichen und Körper, Geist und Seele werden harmonisiert. Das Tier kann mittels APM auf einfache und wirkungsvolle Weise in seiner Selbstheilung unterstützt und das Wohlbefinden gesteigert werden.
Hinweis: Untersuchung, Diagnosestellung, Behandlung und Therapie bei kranken/verletzten Tieren obliegt den VeterinärmedizinerInnen.

Zielgruppe
Personen, die als AkupunktmasseurInnen für Hunde arbeiten wollen.
Voraussetzung: abgeschlossene Vorausbildung (Tierphysiotherapie, Tiermassage, Tierakupunktur, Tierakupressur).

Lehrgangsdauer
2 Monate

Teilnahmevoraussetzungen
Positiver Abschluss einer Vorausbildung (Tierphysiotherapie, -massage, -akupressur oder -akupunktur)

Lehrgangskosten
Für TeilnehmerInnen aus Österreich 290,00 Euro inkl. MWSt.
(Zusatzkosten siehe Informationsmappe zu den Lehrgängen.)

Es gelten die Bedingungen SJ 2017.

Weiter zur Informationsmappe zu den Lehrgängen und
zu den Anmeldeformularen 
symbol weiterleitung

 

 

 

Zum Seitenanfang